Wir begannen Wein mit dem Vorsatz zu erzeugen, er sei ein „Nahrungsmittel”, das organoleptische Ausgewogenheit und Genuss mit den Eigenschaften von Bekömmlichkeit und Sicherheit vereinen kann, und das natürliche Antioxidantien wie Resveratrol enthält, deren Wirksamkeit belegt ist.

Seit der Lese 2004 sind wir bemüht, unseren Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung zu leisten, und stehen für die Zusammenarbeit mit dem ISPA-CNR (Institut für Lebensmittelwissenschaft)und der Agrarfakultät der Universität von Bari bei Forschungsprojekten zur Mykotoxin-Bekämpfung, zur Isolierung und Reproduktion von autochthonen Hefestämmen der Rebsorte Negroamaro und seit kurzem zu den organoleptischen Veränderungen, die durch Hefen der Spezies Brettanomyces hervorgerufen werden, zur Verfügung.

Im gleichen Jahr haben wir beschlossen, ein agronomisches Projekt für unser Weinbergsmanagement unter der Leitung von Cataldo Ferrari zu starten, einem fähigen und leidenschaftlichen Agronomen aus Salento, das das präzise Ziel verfolgt, höhere Qualität bei Minderung der Umweltbeeinflussung und der Rückstände von Pflanzenschutzmitteln im Wein zu produzieren.

Unter Berücksichtigung der besonderen klimatischen Verhältnisse des Salento traf unsere Wahl auf ein System der Integrierten Landwirtschaft, ausgerichtet auf dem Konzept des Integrated Pest Management, das die kontinuierliche Überwachung der Umweltbedingungen und die Prävention der Verbreitung von Pilzerkrankungen oder des Befalls durch schädliche Insekten vorsieht, wobei der Einsatz von agronomischen, physikalischen, biologischen oder biotechnologischen Mitteln Vorrang hat.

Die hervorragenden Ergebnisse dieser Jahre, die, beeinflusst durch die Launen des Global Warming, auch durch ungewöhnliche Wettersituationen gekennzeichnet waren, bieten großen Anreiz und Motivation, weiterhin Weine mit zunehmendem Gebietsbezug zu erzeugen und mit den wachsenden Ansprüchen des Konsumenten Schritt zu halten.